Hagenbach

Hagenbach


Dies ist eines der schönsten Fotos, das uns beim letzten Fotowettberwerb erreichte. Die Fotogräfin - wie sie sich selber nennt - ist Margit Michel aus Maximiliansau. Wenn Sie auf das Foto klicken, sehen Sie die Aufnahme in ihrem Originalformat, denn wir haben das Foto oben und unten etwas beschnitten, damit es nicht zuviel Platz wegnimmt.


Romantische Musik des Hagenbacher Quartetts

Das Hagenbacher Quartett, Gisela Buchhlaub, Henning Otte, Helmut Schleser und Eberhard Reinecke, verstärkt durch Hiltrud Wolf, werden am 17. November romantische Musik aus drei Jahrhunderten zum Besten geben. Von Bach über Mozart bis zu Lloyd-Webber wird der Bogen gespannt. Eine Musik passend zur Jahreszeit.


Viertes Hagenbacher Whisky-Tasting am 18. November

Whisky-Tasting

Die nunmehr vierte Whisky-Verkostung in Hagenbach steht ins Haus. Nicht-kommerziell: Von Whisky-Freunden für Whisky-Freunde und Interessenten.

Voraussichtlich acht Anbieter versammeln sich am 18. November in der Galerie Altes Rathaus in der Hagenbacher Ludwigstraße 18 und bringen edle Tropfen aus ihren privaten Beständen mit. Und Sie, liebe Gäste, können aus über dreißig Sorten ihre persönliche Auswahl treffen: von Irland bis Indien. Zwei der acht Anbieter warten mit einigen US-Bränden auf, ein weiterer bringt eine kanadische Auswahl mit. Aber natürlich liegt der Schwerpunkt auf den schottischen Destillerien. Viele der angebotenen Destillate sind Besonderheiten, die es nur im Fachhandel gibt und teilweise auch nicht mehr erhältlich sind.

Wir läuft das ab? Die Anbieter präsentieren ihre Sorten auf Tischen, meist mit informativen Steckbriefen versehen. Sie schauen sich die Angebote in Ruhe an und probieren das, was Sie näher interessiert. Ein Probiergläschen der einfachen Sorten kostet 1 €, teurere Sorten mit Flaschenpreisen von 100 € und darüber kosten dann 3 oder 4 €. Sie zahlen nur das, was Sie probieren. Baguette und Wasser zur Neutralisierung der Geschmacksknospen sind natürlich gratis. Denn der Geschmackssinn hat einiges zu tun. Es gibt die weichen und runden Highlands, die Eichen-, Sherry-, Burgunder- und Portweinnoten, die maritimen Anklänge des Nordwestens und der Islands und natürlich die Torfmonster aus Islay. Wem die noch zu schlapp sind, sollte sich an den indischen Amrut Cask Strength wagen.

Sie haben keine Ahnung von Whisky? Dann wäre das die Gelegenheit, ein wenig zu schnuppern und zu probieren.

Interesse? Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zeit: 18.11.2017 18:00 Uhr

Ort: Hagenbach, Galerie Altes Rathaus

Fragen? Einfach anrufen unter 07273 941690 oder mailen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


50-jähriges Jubiläum des Fanfarenzugs

Der Fanfarenzug Hagenbach feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass laden wir alle zu unserer Jubiläumsfeier am Samstag, den 18. November 2017 um 19.30 Uhr ins Kulturzentrum Hagenbach ein. Einlass ist um 19.00 Uhr.

Als kulinarisches Angebot gibt es Landsknechtbraten mit Spätzle und Wurstsalat mit Brot.

Es wirken mit: die Fanfarenzüge Annweiler, Bad Bergzabern, Herxheim, Nussdorf und Queidersbach sowie der MV Rheingold.

Ein besonderes Highlight an diesem Abend ist der Auftritt der Pipes and Drums Heidelberg & District.

Der Eintritt ist frei.


Gedenken zum Volkstrauertag 2017

Volkstrauertag Zum Volkstrauertag findet am Sonntag, den 19. November 2017, um 11.00 Uhr auf dem alten Friedhof in Hagenbach eine Gedenkfeier statt. Hierzu ergeht an alle Mitbürgerinnen und Mitbürger herzliche Einladung. Treffpunkt ist auf dem Friedhof.

Verlauf der Feier:

Eröffnungschoral Musikverein Rheingold
Chorvortrag Gesangverein Liederkranz
Friedensgebet  
Choral Musikverein Rheingold
Gedenkansprache Franz Xaver Scherrer, Stadtbürgermeister
Chorvortag Gesangverein Liederkranz
Choral Musikverein Rheingold
Totenehrung  
Kranzniederlegung Reservistenkameradschaft Bienwald
  Musikverein Rheingold


Die örtlichen Vereine bitte ich, zur Gedenkfeier ihre Vereinsfahnen mitzuführen. Während der Feier nimmt die Fahnengruppe in der Friedhofshalle Aufstellung. Ich bitte die gesamte Bevölkerung, sich zahlreich an der Gedenkfeier zu beteiligen.

Franz Xaver Scherrer
Stadtbürgermeister


Duo Arpeggio

Die Stadt Hagenbach lädt zum

Hörgenuss der besonderen Art

mit der Geigerin Eva-Maria Vischi und der Harfenistin Birke Falkenroth

am 3.12.2017 um 18.00 Uhr in die Galerie Altes Rathaus Hagenbach ein.

Lassen Sie sich überraschen vom Facettenreichtum der Kombination von Violine und Harfe und genießen Sie das einfühlsame und impulsive Spiel der beiden Musikerinnen.

Bei ihren Auftritten erklingen sowohl beeindruckende Originalkompositionen, wie auch wunderschöne Bearbeitungen, wobei sich die klangliche Vielfalt von der Barockzeit bis hin in die Moderne erstreckt und besonderen Ausdruck in der temperamentvollen spanischen Musik findet. Es erwartet Sie Klassik auf höchstem Niveau, abgerundet durch eine unterhaltsame Moderation.

Alles Weitere zu diesem Ensemble finden Sie unter http://web.konzertharfe.de/ensembles/duo-arcopeggio

Sichern Sie sich schon heute Ihren Eintritt für 10 Euro pro Person. Anmeldungen zu diesem Konzert sind schon heute unter Tel. 07273 4183 möglich.

Ihr
Franz Xaver Scherrer
Stadtbürgermeister

Hagenbacher Wölfe

Gesucht: Neue Wölfe für die Hagenbacher Fasenacht!

Der 11. November ist vorbei und die Karnevalssaison ist eröffnet. Und schon geht es wieder los bei den Hagenbacher Wölfen. Da die aktuelle Kampagne recht kurz ist, gilt es, soviel von der lustigen Zeit im Jahr mitzunehmen wie nur geht. Dazu suchen wir junge und junggebliebene Hagenbacherinnen und Hagenbacher (gerne auch Bewohner der Verbandsgemeinde Hagenbach), die mit uns so richtig Fasenacht feiern wollen. Wir sind unterwegs in der Pfalz und Baden, aber auch bei der alemannischen Fasenacht im Schwarzwald. Außerdem kennt man uns vom Rathaussturm am Schmutzigen Donnerstag in Hagenbach und vom Kinderfasching. Außerhalb der Fasenacht treffen wir uns, wer will, zu einem Stammtisch oder besuchen befreundete Maskengruppen in der Umgebung bei ihren Feierlichkeiten.

Was müsst ihr mitbringen? Nix! Seid einfach gut gelaunt, habt Spaß an der Fasenacht und schon kann es losgehen.

Ihr meint: für Kinder und Familien ist das noch nichts? Falsch! Gerade den Kindern macht es Spaß sich verkleidet zu präsentieren! Wer gerne mal einen "Schnupperumzug" mitmachen möchte, spricht einfach unsere Vorstände Horst Rödel, Tel. 07273 3393, oder Michael Djerdak Tel. 0151 28238521, an.

Auf unserer Homepage www.woelfe-hagenbach.de könnt ihr auch sehen, was bei uns in den letzten Jahren so los war. Viel Spaß beim Stöbern und hoffentlich können wir dich bzw. euch bald bei den Hagenbacher Wölfen begrüßen!



Von Rudolf zu Rudolf

Rudolf von Habsburg

Am 1. Mai 1218 wurde in der Nähe von Sasbach am Kaiserstuhl ein Knäblein geboren und Rudolf genannt. Stolze 799 Jahre und ein paar Tage später erblickte in Hagenbach ein junger Storch das Licht der Welt und ward auch Rudolf genannt. Der erste Rudolf entstammte dem Geschlecht der Habsburger und verlieh 1281 als Kaiser Rudolf I. Hagenbach die Stadtrechte, was diese junge aufstrebende Stadt aus dem Regiment des Klosters Weißenburg befreite. Der Stammbaum des neuen Rudolfs lässt sich nicht ganz so weit zurückverfolgen, doch immerhin handelt es sich um einen Pfälzer Storchenvater aus Hördt und eine Storchenmutter aus dem Badischen Blankenloch.

Christian Reis vom Storchenzentrum in Bornheim beringte am 15. Juni 2017 den jungen Rudolf von Habsburg, so der offizielle Name, mit der Nummer AX676, die Patenschaft übernahm Siegfried Strobel. Eine solcher Akt geht in Hagenbach, wie Kenner wissen, nicht ohne einen Umtrunk vonstatten, der wiederum von Bürgermeister Franz Xaver Scherrer ins Werk gesetzt worden war.

Wenn sich der junge Rudolf von Habsburg Ende August, Anfang September auf seine erste Reise ins afrikanische Winterquartier macht, kommt er vielleicht am Kaiserstuhl vorbei. Die Ruine der Limburg, Geburtsort seines Namenspaten, ist zwar ein wenig versteckt, aber vielleicht entdeckt er sie da, keine hundert Meter vom Rhein entfernt, unweit der Schleuse Marckolsheim. Möglicherweise kommt er im nächsten Jahr wieder nach Hagenbach. Im März, April nächsten Jahres wird Siegfried Strobel den Horst, den er vor Jahren zusammen mit dem inzwischen verstorbenen Wilfried Schenk baute, wohl regelmäßig beobachten. Und wenn sich wieder ein Pärchen eingefunden haben wird, werden wir berichten.

Und so möchte man mit Lohengrin rufen: „Mein lieber Schwan!“ Was für eine Geschichte!

Storchennachwuchs Storchennachwuchs Storchennachwuchs

Postkarten mit Hagenbacher Motiven

Postenkarten von HagenbachDie Hagenbacher Grafikerin Marijana David hat vier Postkarten entworfen, die es bei Lotto Scherrer zu kaufen gibt. Das Werbeplakat hier zur Rechten zeigt die gelungenen Portraits.

Wir werden uns bemühen, hier noch weitere Arbeiten der Designerin vorzustellen. Der aufmerksame Betrachter kennt sie von den jüngsten Plakatentwürfen des Musikvereins Rheingold, wo ihr Gatte Andreas taktvoll am Schlagzeug wirkt.